06.06.2022

Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen

THW Landsberg unterstützt beim Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen

Der Anruf ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Stunden nach dem schrecklichen Unglück klingelte das Telefon in Landsberg: man solle sich einsatzbereit machen für einen Einsatz in Garmisch. War zunächst noch Beleuchtung gefordert wurde spätabends auf Bergungsunterstützung umgeplant.

Tags darauf machten sich die Einsatzkräfte des Ortsverband Landsberg, unter Leitung des Gruppenführer Bergung, Markus, auf den Weg nach Garmisch-Partenkirchen. Über die Eindrücke wurde in den Medien bereits ausreichend berichtet daher beschränken wir uns auf unsere Einsatztätigkeiten die uns auch am darauf folgenden Tag noch vor Ort banden. 

Da die Einsatzstelle für Großfahrzeuge schwer zugänglich, und sich der Abtransport der verunglückten Wagons sehr schwierig gestaltete, mussten unter Anderem diverse Leitplanken entfernt, Bäume gefällt und eine Höhenkontrolle abgebaut werden. Auch beim Zerteilen und der Verladung der verunfallten Wagons brachten wir unser schwere Gerät zum Einsatz. Entscheidend war jedoch am Ende die massive Manpower der Einsatzkräfte aller Hilfsorganisationen vor Ort. 

Wir wünschen allen Angehörigen viel Kraft und den Verletzten eine rasche Genesung. Unser dank gilt allen Einsatzkräften und Unternehmen vor Ort. 

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: